Seltsames ueber das Essen

In diesem Land kann man sich nicht auf vieles verlassen, Puenktlichkeit und planmaessiges Vorgehen sind hier fehl am Platze, aber eines gibt es hier immer, ueberall und in riesigen Mengen: Essen. Da alles auch ein wenig exotisch und fuer uns Europaeer fremd ist, schmeckt es umsomehr abenteuerlich. Wie aber alles im Leben hat auch peruanisches Essen seine negativen Seiten. Dies laesst sich mit einem einzigen Wort beschreiben: arroz (Reis). Peruaner sind notorische Reis Vernichter und deswegen findet man bei jedem Gericht und auf jedem Teller Reis in rauen Mengen. Reis mit Kartoffeln, Reis mit Nudeln (ohne Scheiss!), Reis mit Pommes, Reis gruen, Reis gelb – Reis ueberall. Was das fuer die Darmflora bedeutet koennt ihr euch ja vorstellen. Janne und ich sind schon Spezialisten im aufstoebern reisloser Gerichte in Kneipen. Wir hassen ihn.

 


Abgesehen von dieser Unart ist das Essen jedoch sehr gut. Ceviche, roher Seebarsch in Limettenmarinade, gehoert zu unseren Favoriten, sowie die ca 1000 Huehnchen Gerichte, Antichuchos (gegrilltes Rinderherz), Cuy (Meerschweinchen), fritierte Meeresfruechte, Avokado, die ganzen Exotischen Fruechte die man erntefrisch auf den Maerkten kaufen kann (Marakuja, Tuna, Naranja) und natuerlich deren frische Saefte.

 


Der Markt. Dieser Ort in jeder noch so kleinen Stadt laesst jeden Vegetarier erzittern, jeden Veganer uebel werden und veranlasst warscheinlich Tierschuetzer sowie Hygienebeauftragte ihren Anwalt anzurufen und eine Klage einzureichen. 5 Meerschweinchen tummeln sich auf einem qdm, 5 Huehner sind in einem Schuhkarton gefangen um wenig spaeter ohne Kopf, gerupft und mit in die Luft gestreckten Beinen auf der Theke zu liegen, halbtote Krebse zucken mit ihren uebrig gebliebenen Beinen, Rinderkoepfe liegen herum und das halbe Schwein wird von jedem der daran vorbei laeuft beruehrt. Zu dem Bild das ihr grade im Kopf habt muesst ihr noch Millionen Fliegen, Muell, fiesen Gestank und uns addieren und ihr seid auf dem typischen peruanischen Wochenmarkt. Ist schon eine lustige Erfahrung – leider hat Janne alle Fotos, ihr koennt euch jedenfalls darauf freuen.

 


Auch ein Kapitel fuer sich sind die Trinkgewohnheiten. Bier: man nehme 3 Flaschen fuer 5 Personen und 2 Glaeser. Warum? Einer faengt an zu trinken, leert sein Glas kippt den letzten Schluck in das zweite und gibt das Glas an den naechsten. Immer der Reihe nach. Was ist daran Falsch? 5 Peruaner sind schon nach 2 Flaschen besoffen! Die vertragen gar nichts – trinken aber am liebsten Schnaps (Pisco) und das aehnlich skurril: Eine Flasche Pisco, ein Glas und 5 Peruaner die in einem Kreis stehen. Einer trinkt, ein anderer haelt die Flasch bis er das Glas bekommt – leer natuerlich. Das die Flasche nach 5 Minuten leer und die Stimmung ausgelassen ist liegt zwar nahe, jedoch ist zum Schluss die Flasche leer die Peruaner aber fertig.

 

Die Fotos: Janne kocht und in der Kneipe mit den Betreuerinnen verzichten wir auf die eigenartigen Trinkgewohnheiten.


18.8.07 19:08

bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Jörg Moser (18.8.07 20:16)
Hallo Janne, hallo Micha, schön zu lesen dass es Euch gut geht und dass Ihr von dem Erdbeben nicht so betroffen seid - was man auch an dem "Ablästern" über die Ess- und Trinkgewohnheiten der Peruaner sehen kann. Lasst es Euch auch auf Eurer Reise gut gehen - die Mosers aus Ov



Hans J. (19.8.07 12:15)
Hey ihr zwei, schön das es Euch gut geht. Micha Du
solltest Eure Erfahrungen einem Reiseführer anbieten, oder selbst einen schreiben.
Nach deutschen Maßstäben könnt ihr beide ja eine ganze Kneipe nacheinander unter den Tisch trinken.
Klingt ganz lustig. Bin schon auf die Photos gespannt. Wünsche Euch weiterhin viel Spass auf der nun kommenden Reise und auch ein bischen Glück. Liebe Grüße Hans J.


die Lenja (19.8.07 12:58)
Hallo liebe Lieblinge

Ich beneide euch schrecklich um eure tolle Zeit und bin so froh, dass es euch gut geht!
Meine Mutter hat sich sehr Sorgen gemacht, ich wiederum habe von nichts (auch dem Erdbeben) irgendetwas mitbekommen, denn ich war ja auf See.
Morgen muss ich wieder arbeiten, daher haue ich gleich wieder ab nach Papenburg!

Und: Joachim hat Recht, Micha - du solltest über eine steile Karriere als Autor von Reiseführern nachdenken!

Macht es weiterhin so gut wie bisher und ich freu mich schon jetzt auf die vielen Fotos und Geschichten, die ich hier nicht erfahren kann...

Liebe Grüße und Küsse nach ganz weit Weg, von mir - der Lenja


Jan (19.8.07 19:03)
hi ihr dudes!

anstatt dich die ganze zeit nur mit dem beschreiben und vernichten von essen zu befassen solltest du lieber mal ein bissel sport machen michael! ich dachte du wolltest rank und schlank nach deutschland zurückkehren ( DAS BEZWEIFELE ICH ABER SEHR BEI DIESEM GROßEM TOPF IN DEM JANNE DA RÜHRT).
na gut, ich höre ihr genießt eure zeit. weiter so, und ich freu mich wenn ihr wieder da seid und ich zusammen mit euch rinderherzen und meerschweinchen verspeisen kann.

lieben gruß

Jan


Suse (20.8.07 14:43)
Hallo ihr Lieben,
wenn man das liest, denkt man sofort ihr habt zu viel Super RTL geschaut, aber nein es ist das wahre Leben! Ihr lasst aber auch nichts aus, erst Erdbeben und jetzt auch noch Janne am Herd, oh ho! Wir sind so froh, dass ihr das Erdbeben unbeschadet überstanden habt!!! Für heute eine gute Fahrt, nach Arequipa! Wir freuen uns schon auf die nächsten Berichte hier im Log. Liebe Grüße Suse, Andi u. Julius

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen