Machu Picchu

Wir waren da. Der Hoehepunkt einer jeden Peru Reise - Machu Picchu. Gestern ging es mit dem Zug aus dem heiligen Tal in das Dorf unterhalb der Ruinen. Das hier mehr Touris als Einheimische sind stoert ein wenig - da die Stadt dazu noch nicht einmal ansprechend ist macht die Situation nicht besser. Egal, wir haben uns in einem voellig ueberteuerten Hotel eingemietet, hatten aber ein kleines Holzhaus mitten im Tropenwald am Stadtrand mit Blick auf die Berge und die Stadt. Heute Morgen klingelte der Wecker um 4:30 und das Fruehstueck um 5 Uhr war gehetzt (mir war es egal - ich halte eh Diaet, nur Trockenbrot und Reis - mein Magen streikt mal wieder)

Mit dem ersten Bus ging es hoch zu den Ruinen, an den armen Dudes vorbei die den steilen Anstieg zu Fuss wagten. Um kurz nach 6 waren wir auf der Anlage und es war gigantisch! Die coolste Ruine von allen und wir haben schon viele gesehen! Auch einen Abstecher zu den beiden Bergen im Hintergrund der Anlage machten wir - ihr habt doch hoffentlich grade die Postkartenansicht von Machu Picchu geoeffnet!? - nachdem ich alles aus der Hoehe gesehen hatte machten uns an den Abstieg und machten es wie die Dudes am Vormittag - wir gingen zu Fuss ins Dorf. Nach krassen Bergbesteigungen und ausfuerlicher Ruinenbesichtigung war es eine Tortur. Jetzt sitzen wir erschoepft im Internet Cafe und warten auf unseren Zug in "Heilige Tal der Inka".

Morgen geht es wieder nach Cusco und am Montag fahren wir mit dem Zug an den Titicacasee (ja, den gibt es wirklich!).

Uebrigens, hier ist alles, im Gegensatz zum Rest des Landes, voellig ueberteuert. Alleine fuer die 40km Zugfahrt (und das ist der einzige Weg hierhin) bezahlen wir beide hin und zurueck 150$. "Peru Rail" ist hier die einzige Gesellschaft und langt ordentlich zu. Mit dem lokalen Zug duerfen wir nicht fahren - sind ja Touris. Trotz der Abzocke durch "Peru Rail" muessen wir dennoch immer ein bisschen grinsen wenn wir den Zug sehen.
Jetzt kommt der Knueller: der korrupte Ex - Praesident Fujimori (ja! Er war Japaner) hat anfang der Neunziger das Eisenbahnnetz an Chilenen und Englaender verkauft und das Geld in die eigene Tasche gesteckt. Damit ist er dann irgendwann nach Japan abgehauen - lustig oder? Wenn man bedenkt, dass Peru nun seit kurzem ein "Neues Weltwunder" besitzt und lediglich an den Eintrittsgelder verdient und nicht am lukrativeren Transport ... 

Peru eben.

31.8.07 22:36

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Hans J. (1.9.07 18:48)
Hey ihr zwei, es macht mir immer Spaß eure Kolumne zu lesen. Die Abzocke an Weltwundern ist jedoch nicht nur in Peru üblich, das ist quasi weltweit.Bei denPyramiden haben wir´s auch erlebt.
Lasst es euch weiter gut gehen und geniesst noch die wenigen Wochen die ihr in Südamerika verbringen könnt.Alles Liebe und bis bald. Hans J.


Ute Rother (2.9.07 15:31)
Hi Janne und Micha, toll, dass es euch so gut geht. War am Erdbebentag ein wenig in Sorge; war ja nicht so weit weg von Euch... Zur Zeit verstreuen sich alle Kinder in die weite Welt. Lisanne fliegt am Donnerstag nach Australien und bei Ardens gibt es ja auch fast keine Kinder mehr. War am Mittwoch bei Lenja in Papenburg und hab jetzt mal kapiert um welche Dimensonen es geht, wenn ein Kreuzfahrtschiff gebaut wird. Kam mir vor wie ein Floh. Hoffentlich kriege ich auch mal Eure Bilder zu sehen. Wenn Lenja da ist, können wir ja mal einen Fondue-Weltenbummler-Abend ohne Reis machen...
Alles Liebe von UTE


ulrike Weiß (4.9.07 09:36)
Hallo Janne und Michael,langsam neigt sich die Zeit in Peru dem Ende zu.Es ist schön,dass Ihr Euch soviel ansehen könnt u.a. eines der neuen sieben Weltwunder -Machu Pichu-.Hoffentlich haben sich Deine Magenprobleme,lieber Michael,wieder gegeben und Ihr könnt die letzte Zeit noch gut genießen.Wir fliegen am 10.9. nach Fuerteventura,sind dann am 24.9. wieder zurück,wo auch Ihr Eure Heimreise antretet.Alles,alles Gute für Euch von Oma und Opa aus Gotha

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen